22. März 2019

3D-Druck, VR und Blockchain ausprobieren: neue Termine in der Digitalwerkstatt Hagen

Ausprobieren und umsetzen – die Bedeutung von Standards erkennt man am besten bei der praktischen Nutzung. Von welchen digitalen Assistenzsystemen können Unternehmen schon heute profitieren? In der Offenen Werkstatt auf dem Campus der FernUniversität stellt das Team der Hagener Wirtschaftsförderung im Kompetenzzentrum eStandards zum Beispiel anhand einer kleinen Fertigungslinie vor, worauf es ankommt:

Ein Ersatzteil für eine Kfz.-Reparatur wird nach Bedarf hergestellt – Stichwort „Stückzahl 1“. Dazu wird ein Muster dreidimensional gescannt, der Scan digital bearbeitet und danach an einen 3D-Drucker übertragen, der das neue Ersatzteil produziert. Beim fachgerechten Einbau unterstützt eine Augmented-Reality-Brille, die Arbeitsanweisungen in das Sichtfeld des Mitarbeitenden projiziert.

Um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen, ist der Datenaustausch zwischen den einzelnen Prozesskomponenten entscheidend. Welche Schnittstellen gibt es schon heute, und wo besteht Optimierungsbedarf?

Die eDemonstrationen decken unterschiedliche Themenbereiche ab:

  • Demo 1: eStandards und Additive Fertigung, VR/AR
  • Demo 2: eStandards und Smart Building
  • Demo 3: eStandards und Blockchain-Technologie

Die Veranstaltung im zweiwöchentlichen Rhythmus vermittelt Grundlageninformationen zum Verständnis der Schnittstellenproblematik und der Einsatzmöglichkeiten offener, freier Standards. Für Unternehmer, Führungskräfte, IT- und Produktionsverantwortliche bietet sie eine gute Gelegenheit, sich in zwangloser Atmosphäre über Open-Source- und proprietäre Lösungen und die Risiken des Lock-in-Effekts zu informieren.

Die nächsten Termine:

Die nächsten Live-Demonstrationen in der Offenen Werkstatt Hagen finden am 26.3., 9.4. und 30.4. statt. Eine Anmeldung mit Angabe des Themenwunsches ist erforderlich, bitte per Mail an hagen@kompetenzzentrum-estandards.digital (Frau Lisa-Marie Metz).

© HAGENagentur