14. Dezember 2018

Digital Scouts in der Offenen Werkstatt an der FernUniversität

IMG_0256

Mit der Workshop-Reihe „Digital Scouts Märkische Region“ sollen Unternehmen in Hagen, dem Märkischen Kreis und dem Ennepe-Ruhr-Kreis für die Digitalisierung fit gemacht werden. Das Informationsangebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mittelständischen Betrieben, die ein grundsätzliches Interesse an digitalen Innovationen haben. Am Dienstag trafen sich die Digital Scouts zu einem vierstündigen Workshop in der Offenen Werkstatt des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums eStandards auf dem Campus der FernUniversität.

In insgesamt 8 Workshops zu verschiedenen Schwerpunktthemen an unterschiedlichen Veranstaltungsorten in der Region lernen die Teilnehmer das notwendige Handwerkszeug zur Digitalisierung anhand von Praxisübungen kennen. Für die Gestaltung des Workshops in Hagen war das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards, angesiedelt bei der HAGENagentur, verantwortlich. An diesem Tag drehte sich alles um Methoden, Entscheidungs- und Umsetzungshilfen für Digitalisierungsprojekte im Betrieb. Insgesamt 20 Teilnehmer informierten sich zunächst über die Bedeutung offener, freier Standards der Digitalisierung, bevor sie von Wolfgang Flüchter, Change-Management-Experte des Kompetenzzentrums, und Peter Rochel mit der „Jobs-to-be-done“-Methode vertraut gemacht wurden.

Die Workshop-Reihe ist konzipiert als Gemeinschaftsinitiative der agentur mark, der SIHK zu Hagen, des Märkischen Arbeitgeberverbandes, der Gesellschaft für Wirtschafts- und Strukturförderung, der EN Agentur, der HAGENagentur, der Arbeitsagentur Hagen und der Arbeitsagentur Iserlohn in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Siegen und dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards. Die Workshop-Reihe findet statt mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds und wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Foto & Text: Uli Hardt