23. März 2016

Förderbescheid für Kompetenznetzwerk digitaler Produktion

Übergabe Förderbescheid Dortmund 23.03.2016

Die Digitalisierung von Produktionsprozessen ist für viele Unternehmen in der Region eine große Chance. Um die Produktionswirtschaft in diesem Bereich zu stärken, hat die Wirtschaftsförderung Dortmund gemeinsam mit Kooperationspartnern aus der Region das Projekt „In|Die RegionRuhr 4.0: Kompetenznetz Digitale Produktion“ ins Leben gerufen.

Das Projekt wird von der Europäischen Union und dem Land Nordrhein-Westfalen mit 1,26 Millionen Euro gefördert. Den entsprechenden Förderbescheid übergab Regierungspräsidentin Diana Ewert am Mittwoch (23. März 2016) in Dortmund.

„Mit Blick auf die technische Entwicklung ist die Digitalisierung eines der zentralen Themen für die wirtschaftliche Schlagkraft einer Region“, so die Regierungspräsidentin. „Deshalb freue ich mich, dass das neue Kompetenznetz auch kleine und mittlere Unternehmen im Fokus hat“, sagte Diana Ewert bei der Übergabe des Förderbescheides an Pascal Ledune, den stellvertretenden Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

„Oftmals besteht im Mittelstand noch Unklarheit darüber, wo die Chancen tatsächlich liegen und wie diese genutzt werden können“, sagte Ledune. Dort solle das neue Projekt ansetzen, „um diese Chancen für die regionale Wirtschaft zu erschließen und hierdurch deren langfristige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern“, so Ledune weiter.

Die produzierenden Unternehmen bilden in der Metropole Ruhr traditionell das Rückgrat der regionalen Wirtschaft und sind, trotz des massiven Strukturwandels der letzten Jahrzehnte, auch heute noch für die Wirtschaftsstruktur des Ruhrgebietes prägend. Die Wirtschaftsförderung Dortmund möchte gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern die Produktionswirtschaft in der Region zukunftsorientiert ausbauen und für eine Sensibilisierung  für das Thema „Industrie 4.0“ und „Innovation“ in den Unternehmen sorgen.

Die Finanzierung erfolgt über eine Anteilfinanzierung. Die voraussichtlichen Gesamtkosten in Höhe von 1.580.768 Euro werden zu 50 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und zu 30 Prozent aus Landesmitteln des Landes NRW erbracht. Insgesamt wird eine Zuwendung in Höhe von 1.264.614 Euro gewährt. Die übrigen 20 Prozent werden als Eigenanteil durch die Kooperationspartner erbracht.

Der Antrag wurde von der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund gestellt; beteiligt an dem Projekt sind zudem noch die Wirtschaftsförderung Bochum Wifö GmbH, die HAGENagentur GmbH, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH, die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH, die Industrie- und Handelskammer Dortmund, die IHK Mittleres Ruhrgebiet und die Handwerkskammer Dortmund.

 

Bildnachweis: Diana Ewert (2.v.l.) übergab den Förderbescheid an Pascal Ledune, stellvertretender Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund (Mitte) und die Kooperationspartner Marc Otten (Wirtschaftsförderung Bochum, l.) und Christiane Göttert und Michael Ellinghaus von der HAGENagentur GmbH (Foto: Bezirksregierung Arnsberg)