13. Juli 2017

Fokusgruppe Additive Fertigung startet

15. August 2017

16:00 Uhr

exzenterhaus businessclub in Bochum

Additive Fertigungsverfahren, oft als 3D-Druck von Kunststoffen oder Metallen bezeichnet, haben mittlerweile einen festen Platz erobert – zumindest bei fast allen Diskussionsveranstaltungen rund um die vierte industrielle Revolution und Digitale Geschäftsmodelle. Auf dem Shop Floor, also dem sprichwörtlichen Boden der Tatsachen, herrscht hingegen meist noch gähnende Leere, vor allem bei den produzierenden Mittelständlern.

Welche Chancen bietet ein Einstieg in die Additive Fertigung für produzierende KMU? Können dafür Fördermittel angezapft werden? Macht ein gemeinsames Vorgehen bis hin zu einem regionalen Joint Venture Sinn? Im Kontrast zur häufig dargestellten Technologie-Euphorie gibt es aber auch kritische Stimmen, denn gerade im Hinblick auf Qualitätssicherung und natürlich die Rentabilität additiver Fertigungsverfahren sind technologisch u nd betriebswirtschaftlich noch viele Fragen zu beantworten. Oder ist das Ganze vielleicht doch eher ein Hype, der (noch) nicht für die mittelständische Wirtschaft taugt?

Ganz konkrete Unterstützung durch Expertenrat, Austausch unter Gleichgesinnten und vor allem Aktionsplanung soll die Fokusgruppe „Additive Fertigung“ von In|Die RegionRuhr bieten. Beim konstituierenden Treffen am Dienstag, den 15.08.2017 von 16:00 – 18:00 Uhr im exzenterhaus businessclub in Bochum, können Sie sich aktiv einbringen und die Schwerpunkte der Arbeit der Fokusgruppe festlegen. Denn eines sollen unsere Fokusgruppen sicher nicht sein: bloß noch ein Redekreis mit Schnittchen und Berieselung. Herzlich eingeladen sind Fach- und Führungskräfte aller an der Thematik interessierten KMU aus Bochum, Dortmund, Hagen, Herne und dem EN-Kreis.

Eine vorherige Anmeldung bei unserem Innovationscoach Dr. Peter-Christian Zinn (Zinn@regionruhr.de; 0234 61063154) ist erforderlich.

Weitere Informationen:

www.regionruhr.de