22. November 2013

Neue Studie im Bereich Online-Marketing: Internet-Aktivitäten regionaler Maschinenbauer verglichen

suchen

Wie schneide ich online im Vergleich zu meinen Mitbewerbern ab? Wird meine Website von potenziellen Neukunden im World Wide Web überhaupt gefunden? Erziele ich eine hohe Marktreichweite? Fragen, die sich sicherlich schon viele Unternehmer gestellt haben. Der eBusiness-Lotse Südwestfalen-Hagen hat zusammen mit dem Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Regional- und Wissensmanagement gGmbH der BiTS Iserlohn, Herrn Prof. Dr. Peter Vieregge, eine Studie zum Online-Marketing der regionalen Maschinenbauer veröffentlicht. Ein spannender Vergleich, der eines besonders klar vor Augen führt: Investitionen in die eigene Webseite sind unabdingbar und ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Unternehmen, die kaum Online-Marketing-Aktivitäten betreiben, geraten schnell ins Hintertreffen und werden von potentiellen Kunden nicht wahrgenommen. Webseiten sind heutzutage längst schon mehr als nur eine digitale Visitenkarte. Sie dienen Unternehmen dazu, Aufmerksamkeit zu generieren und im Markt sichtbar zu werden. Kunden, die beispielsweise eine Suchmaschine wie Google verwenden, sollen anhand von Suchbegriffen auf die eigene Webseite aufmerksam werden. Eine hohe Marktreichweite drückt sich in vielen Erwähnungen auf den vorderen Suchmaschinenplätzen aus. Wer im Internet schlecht auffindbar ist, sollte sich daher Gedanken darüber machen, mit welchen Suchbegriffen das eigene Unternehmen gefunden werden soll und wie diese in die Texte der Webseite eingebaut werden können. Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen, dass sehr vielen Unternehmen nicht bewusst zu sein scheint, dass sie für die Suchmaschinen und damit einen großen Teil der Nutzer unsichtbar sind.

Eine Webseite ist eine „Dauerbaustelle“, muss gepflegt und aktualisiert werden.  Es kann z.B. eine neue Webseite für neue Produkte eingestellt, Texte optimiert oder Videos und Youtube-Links eingefügt werden. Da auch die Konkurrenz die eigene Webseite verändert, kann man sich nie sicher sein, ob die eigene Marktreichweite gestiegen ist. Zudem verändert sich das Suchverhalten der Kunden mit der Zeit. Auch fachliche Verlinkungen, die auf die eigene Website verweisen, sind wichtig. Wertvolle Links sind beispielsweise Links von Branchenbüchern der eigenen Stadt, eines Hochschulpartners oder des Unternehmensnetzwerks.

Als Fazit der Studie lässt sich festhalten, dass die Masse der Unternehmen im Internet noch nicht besonders aktiv ist. Die eigene Webseite ist nicht messbar und für viele Unternehmer nicht greifbar in ihren Erfolgen. Es gibt jedoch eine geringe Anzahl von Unternehmen, die umfangreiche Investitionen vornehmen und ein passendes Geschäftsmodell besitzen. Viele Unternehmen sehen keinen Anlass, sich mit Social-Media-Aktivitäten auseinanderzusetzen, da dieser Bereich keine direkte Verkaufsrelevanz hat. Suchmaschinen bewerten Social-Media-Verbindungen zur Webseite allerdings positiv, was Auswirkungen auf die Rangplatzierung hat.

 

Zur Info: Die Studie ist auf Anfrage bei dem eBusiness-Lotsen Südwestfalen-Hagen erhältlich.