21. Oktober 2015

e-System spart 70 Prozent Prozesskosten

Die DIEPHAUS BETONWERK GmbH führte ein Warenwirtschaftssystem ein und versendet Rechnungen an Großkunden nun elektronisch. Die Investition in das neue System war groß, doch bei rund 6.000 monatlichen Ausgangsrechnungen hatte sich die Digitalisierung der Rechnungsprozesse bereits nach 34 Monaten amortisiert: Das Betonwerk Diephaus konnte mit dem neuen Warenwirtschaftssystem seine laufenden Kosten um 70 Prozent reduzieren und auch die Zahl der Bearbeitungsfehler verringern. Das Unternehmen hat sich für den Datenaustausch auf einen eStandard festgelegt, weil damit langfristig die Investition gesichert wird. Vor allem für Großkunden ist das elektronische Verfahren eine enorme Erleichterung. Geschäftsführer Christian Diephaus rät: „Bevor man sich an die Umsetzung macht, sollte man sich mit Unternehmen austauschen, die bereits elektronische Rechnungsprozesse verwenden. Aus den Erfahrungen der anderen Unternehmen kann man vieles auf seine eigene Umsetzung übertragen.“

DIEPHAUS BETONWERK GmbH, Vechta

Im Praxisbeispiel des eBusiness-Lotsen Ostbayern “70 % Kosteneinsparungen beim Mittelständler – Ein Rechnungsversand per EDI machts möglich” auf der BMWi-Seite Mittelstand Digital finden Sie weitere Informationen zu einer möglichen Einführung einer elektronischen Rechnungsabwicklung.

 

Quelle: Gute Geschäfte, zufriedene Kunden, erfolgreicher Mittelstand – Zukunftschance Digitalisierung – Ein Wegweiser des BMWi