8. Oktober 2019

Stichwort: Kollaborative Roboter

Workshop für Unternehmer, Werkstätten und Verbände

18.11.2019 von 10.00 bis 12.15 Uhr

FernUniversität in Hagen

  • Die neue Generation der Cobots (Collaborative Robots) und eine gute Mensch-Roboter- Kollaboration
  • Jobkiller oder neue Perspektiven für den Arbeitsmarkt?
  • Neue Formen der Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben
  • Roboter als innovatives Lernmedium
  • Mehr Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen
  • Gestaltung von komplexen Mensch-Maschine-Interaktionsapplikationen

Im Vorfeld der diesjährigen Wissensoffensive veranstalten wir einen zweistündigen Workshop, der sich fokussiert mit dem Thema „kollaborative Robotik“ beschäftigen wird. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf Chancen und Perspektiven für Werkstätten für behinderte Menschen.

Stichworte sind u. a. „Bringt ein Cobot neue Aufträge für eine WfbM?“, „Kann ein Cobot zu neuen Formen von Zusammenarbeit mit den Partnerbetrieben führen?“, „Abgrenzung zwischen industrieller und kollaborativer Robotik“,  „Gestaltung von komplexen Mensch-Maschine-Interaktionsapplikationen“, „Der Einsatz von Robotern als innovatives Lernmedium“.

Impulsvorträge von Expertinnen und Experten leiten die Diskussion und den Erfahrungsaustausch ein. Unter den Teilnehmer/innen befinden sich auch drei Roboter.

Notieren Sie bitte den Termin und melden Sie sich an: 10:00 – 12:15 Uhr am 18.11.2019 in der Fern-Universität in Hagen. Bitte informieren Sie auch Partnerbetriebe und Kollegen über diese Veranstaltung.


Programm und Anmeldung

Weitere Informationen finden Sie unter
https://inklusion4punkt0.net/termine/

oder hier


Direkt im Anschluss findet die Wissensoffensive 2019 statt: Hier beschäftigen wir uns mit dem Zusammenspiel von Künstlicher Intelligenz, Robotik und Kompetenzentwicklung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir würden uns freuen, Sie zu begrüßen.


Kontakt:

Netzwerk INKLUSION 4.0
0231 – 8802 8305
Frau Grütz
Herr Bäckström

www.inklusion4punkt0.ne

Grafik: Netzwerk Inklusion 4.0