3. September 2019

Blick zurück, volle Kraft nach vorn: 2 Jahre Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Digitalisierung, Industrie 4.0, Internet of Things, Künstliche Intelligenz, Rückverfolgbarkeit, Blockchain – das sind nur einige Schlagwörter, die derzeit oft in den Schlagzeilen auftauchen. Ganz klar – die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bietet die digitale Vernetzung ganz neue Optionen für ihre Wertschöpfung. Damit in der zunehmend vernetzten Welt Maschinen, Systeme und Marktteilnehmer perfekt miteinander kommunizieren können, müssen die Schnittstellen standardisiert sein. Hier bietet das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards seit zwei Jahren kostenfrei und anbieterneutral kleinen und mittleren Unternehmen Wissensaufbau und konkrete Projektunterstützung an. Die Zahlen belegen den großen Bedarf.

„Wir haben in den vergangenen zwei Jahren mit unseren Angeboten insgesamt rund 7.500 kleine und mittlere Unternehmen bundesweit erreicht“, sagt Bettina Bartz, Geschäftsstellenleiterin des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums eStandards. „Darüber hinaus haben wir mehr als 230 Veranstaltungen ausgerichtet, die speziell auf den Bedarf mittelständischer Unternehmen ausgerichtet sind. Bei all unseren Angeboten steht neben dem Aufbau von digitalem Know-how immer der Praxisbezug im Fokus – von der Qualifizierung bis zur Umsetzung. Aufgrund des hohen Transferwerts unserer Umsetzungsprojekte können Mittelständler daraus ganz leicht eigene Ideen für ihre Unternehmen ableiten.“

Unternehmensstimmen aus Projekten bestätigen den Mehrwert für den Mittelstand

„Die Einführung von Standards ist ein wichtiges Kriterium für die Rückverfolgbarkeit von Produkten. Für unsere Kunden können wir daraus zusätzlich einen Mehrwert generieren und ihre Prozesssicherheit erhöhen und einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen ermöglichen.“ Ansgar Schonlau, Managing Director der Maag GmbH, Iserlohn

„Wir haben gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum eStandards im zentralen Produktionsbereich der Gießerei ein System installiert, mit dem wir Produktions- und Werkstoffdaten automatisiert erfassen und vor allem auch verknüpfen können. Dabei haben wir uns standardisierter Nummernsysteme und Kennzeichnungsstandards bedient.“ Christian Kern, Leiter Informationssysteme der Düker GmbH, Laufach

„Wir fanden es unerlässlich, das Wissen unserer Mitarbeitenden für einen digital unterstützten Organisationsprozess zu nutzen. Dafür mussten wir nur die richtige Methode finden. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum eStandards ist uns das gelungen. Jetzt haben wir ein klares Bild über unsere Prozesse, und unsere Mitarbeitenden haben sich fachlich und persönlich weiterentwickelt.“ Bernd Rosenbaum, Geschäftsführer der Rüther Metalltechnik GmbH, Menden

„Die Arbeit mit dem Kompetenzzentrum eStandards hat es ermöglicht, unsere Wertschöpfungskette zu optimieren und unser digitales Geschäftsmodell zukunftsfähig zu gestalten.“ Bernd Schröder, Geschäftsführer von Schröder Design, Leipzig 

Interessierte Unternehmen können sich weiterhin ans Kompetenzzentrum wenden

Mit 48, teilweise bereits abgeschlossenen, Umsetzungsprojekte begleitet das Kompetenzzentrum eStandards Mittelständler bei ihren Digitalisierungsvorhaben und unterstützt sie bei der Implementierung von digitalen Lösungen mit Standards. Darüber hinaus hat das Kompetenzzentrum eStandards mit über 200 Unternehmensbesuchen gemeinsam vor Ort mit den Verantwortlichen Herausforderungen in Sachen Digitalisierung erörtert und Lösungsansätze entwickelt. „Die Idee ist hierbei, dass nicht nur das begleitete Unternehmen einen Nutzen davon hat, sondern auch andere Unternehmen für sich den Mehrwert erkennen“, erläutert Bettina Bartz. Abgerundet wird das Angebot des Kompetenzzentrums eStandards durch die Offenen Werkstätten in Köln, Hagen und Leipzig: In geführten Touren durch die dortigen Erlebniswelten und anhand von digitalen Demonstratoren werden den Teilnehmenden interaktiv Nutzen und Vorteile von Standards in digitalen Anwendungen vermittelt. „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren schon viel auf den Weg gebracht. Wir wollen aber auch weiterhin noch viel bewegen und den Mittelstand auf den Weg der Digitalisierung aktiv unterstützen und begleiten. Daher rufen wir alle Unternehmen auf, sich bei Bedarf bei uns zu melden. Gemeinsam erarbeiten wir dann die maßgeschneiderte Lösung“, resümiert Bettina Bartz. 

Kontakt

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards
Projektbüro Hagen
c/o HAGENagentur | Wirtschaftsförderung
Jörg Siegmann, Projektleitung
Ulli Hardt, Presse/Marketing
T: 02331 – 80 99 60

Pressebild: Die Zahlen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums eStandards spiegeln den hohen Bedarf an Unterstützung bei Digitalisierungsvorhaben im Mittelstand wider.

Kategorien:

Schlagworte: